Gottesdienste | Was ist wenn | Wir über uns | Gemeinde | Kirchen/Friedhof | Seelsorgebereich | Was war
  Druckversion   Seite versenden
Pfarrfahrt auf den Spuren des Heiligen Franz von Assisi

Anfang Oktober begab sich eine Gruppe von Katholiken aus den Pfarrgemeinden Pinzberg und Wiesenthau sowie Leutenbach und Weingarts gemeinsam mit unserem Pfarrer Michael Gehret für eine Woche auf die Suche nach den Spuren des Heiligen Franz von Assisi; hier finden Sie einen kleinen Reisebericht:

Tag 1 – 1. Oktober:

Nach dem Reisesegen in der Taufkapelle der Pinzberger Pfarrkirche St. Nikolaus machte sich die Pilgergruppe aus den vier Pfarrgemeinden am Walberla auf die erste Etappe unserer diesjährigen Pfarrfahrt. Nach einer mehrstündigen Busfahrt erreichte die Gruppe schließlich Trient, wo man gemeinsam zu Abend aß und dann dort die Nacht in einem Hotel verbrachte.

Tag 2 – 2. Oktober:

Nach dem reichhaltigen Frühstück ging die Fahrt weite gen Süden. Höhepunkt des Tages war der Besuch auf dem Berg La Verna, auf welchem Franziskus die Wundmale erhalten haben soll. An keinem anderen Ort, so die Überlieferung, liebte Franziskus mehr und an keinem anderen Ort litt er mehr, darum wollte er hier sein Herz begraben lassen. Am Abend dieses Tages erreichte die Gruppe um Pfarrer Gehret schließlich die Stadt Assisi, wo sie ihr Hotel für die nächsten Tage bezog.

Tag 3 – 3. Oktober:

Am Vormittag stand ein Stadtrundgang durch Assisi auf dem Plan. Neben der Kirche Santa Chiara und den Dom St. Ruffino erkundeten die Reiseteilnehmer auch das Elternhaus des Heiligen Franz. Zur Mittagszeit fand sich die Gruppe schließlich zur Eucharistiefeier in der kleinen Kirche San Paolo ein. Vor der Vesper am Abend in San Damiano gab es für alle ausreichend Zeit die Stadt im Herzen Umbriens auf eigene Faust weiter zu erkunden oder einen Kaffee bzw. ein Eis zu genießen.

Tag 4 – 4. Oktober:

Der Tag begann für unsere Gruppe mit der Teilnahme am großen Festgottesdienst zu Ehren des Heiligen Franz von Assisi in der Basilika San Francesco. Nach einem reichhaltigen Mittagessen im Hotel besuchten die Pilger zunächst die Basilika Santa Maria degli Angeli in deren Inneren sich die Portiunkula-Kapelle befindet und später die Kirche in Rivotorto, wo Franziskus mit seinen ersten Anhängern in kleinen Hütten lebte. Am Abend nutzten viele Reiseteilnehmer die Gelegenheit und probierten eine leckere Pizza in einem der zahlreichen Restaurants in der Oberstadt von Assisi.

Tag 5 – 5. Oktober:

Im Zentrum des heutigen Tages stand ein Besuch in Greccio, dem franziskanischen Betlehem. Hier soll der Heilige Franz die erste Weihnachtskrippe errichtet haben. Neben der Einsiedelei in Greccio besuchte die Reisegruppe zwei weitere Einsiedeleien im Rietital. Auf dem Rückweg nach Assisi machte die Gruppe in einer Ölmühe bei Spello zu einer Verkostung des umbrischen Olivenöls und zum Abendessen Station.

Tag 6 – 6. Oktober:

Nahe der Carceri oberhalb von Assisi feierte unsere Gruppe am Vormittag gemeinsam mit einer Pilgergruppe um Pfarrer Gerhard Möckel im Freien die Eucharistie. Der Nachmittag hingegen stand ganz im Zeichen einer spirituellen Führung durch die Basilika San Francesco, bei der Bruder Thomas auf die drei wesentlichen Orte im Leben des Heiligen Franz, auf die Krippe, auf das Kreuz und auf die Eucharistie, aufmerksam machte.

Tag 7 – 7. Oktober:

Nach tiefbewegenden Tagen, an welchem die Teilnehmer unserer diesjährigen Pfarrfahrt den Geist des Heiligen Franz von Assisi immer wieder aufspüren konnten, ging es heute zurück in die fränkische Heimat. Dem Ehepaar Sauer von Sauer-Bustouristik sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die hervorragende Organisation unserer diesjährigen Pfarrfahrt gesagt.

Abschließend sei hier schon einmal ein kleiner Vorausblick auf unsere Pfarrfahrt 2018 gegeben: Vom 2. bis 11. Oktober werden wir dann eine Studienreise durch das Baltikum und bis nach St. Petersburg unternehmen. Eine Ausschreibung dieser Reise erfolgt in Kürze durch unser Pfarrbüro.

 

Datum: 08.10.2017
Autor: Pfr. Michael H. Gehret