Gottesdienste | Was ist wenn | Wir über uns | Gemeinde | Kirchen/Friedhof | Seelsorgebereich | Was war
  Druckversion   Seite versenden
Sommerkirche 2017 startet ökumenisch

Zum Auftakt der diesjährigen Sommerkirche gab es eine Führung durch die evangelisch-lutherische Lukaskirche in Kunreuth.

Zunächst ging Pfarrerin Brigitte Müller bei der Kirchenführung auf die Geschichte des Ortes Kunreuth, auf die Struktur der evangelisch-lutherischen Pfarrgemeinde Kunreuth und die Anfänge der Lukaskirche ein: 1426, also knapp 100 Jahre vor Martin Luther, wurde in Kunreuth eine erste damals noch katholische Kirche als Kuratie von St. Martin zu Forchheim errichtet. In den Wirren des 30jährigen Krieges wurde diese erste Kirche zerstört, schließlich wurde unter den neuen Patronatsherren aus dem Geschlecht der Egglofsteiner die heutige Kirche errichtet und im Laufe der Zeit barockisiert. Besondere Beachtung verdient im Inneren der Kirche der Altar mit der darüber befindlichen Orgel, die Holzemporen, welche mit Blumenmustern reich verziert sind, die Wappen der Patronatsherren von Egglofstein und der goldene Kronleuchter.

In einer anschließenden kurzen Andacht warf die evangelische Pfarrerin die Frage auf, wer so alles in die Lukaskirche kommt. Ihre Antwort: Die Lukaskirche ist wie „Schwarzbrot“; Sonntag für Sonntag kommen die Menschen in Freud und Leid aus ihrem Alltag hier her.

Nach der Kirchenführung und der kleinen Andacht lud Pfarrer Jochen Müller die Teilnehmer der Sommerkirche zu einer zünftigen Brotzeit in den schattigen Garten neben der Kirche ein.

Der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Kunreuth sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für eine erste gelungene Veranstaltung im Rahmen der Sommerkirche 2017 gesagt. Wir würden uns sehr freuen, wenn auch die weiteren Veranstaltungen der Sommerkirche rund ums Walberla so gut besucht werden, wie der Abend in Kunreuth.

 

Datum: 07.07.2017
Autor: Pfr. Michael H. Gehret