Gottesdienste | Was ist wenn | Wir über uns | Gemeinde | Kirchen/Friedhof | Seelsorgebereich | Was war
  Druckversion   Seite versenden
Das Leben feiern mit und im Vertrauen auf Gott
Musikalisch mitreißend gestaltet von den Gospel Voices aus Baiersdorf und mit einer feierlichen Fahnenabordnung der Freiwilligen Feuerwehr Pinzberg feierten die Gläubigen der Pfarrgemeinde Pinzberg am Samstag in der fast bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrkirche St. Nikoaus die Vorabendmesse. Pfarrer Michael H. Gehret konnte nicht nur die Gottesdienstbesucher begrüßen, sondern gemeinsam mit der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Sieglinde Seeber auch  Karin Hofmann, die in den nächsten Wochen und Monaten während ihres Religionspädagogik-Studiums ein Praktikum in einigen Gemeinden unseres Seelsorgebereichs absolviert.
Ausgehend von der Lesung des Aufbruchs Abrahams, ging Pfarrer Gehret in seiner Predigt auf das Reisen in der Welt und durch das Leben ein, das wir im Vertrauen auf Gott gewinnbringend wagen können. In diesem Vertrauen  feierte unser Pfarrer gemeinsam mit Pfarrer Schütz (Kirchehrenbach) und Pfarrer Möckel (Waismain, zuvor Kirchehrenbach) und im Beisein von Pfarrer Müller von der evangelischen Schwestergemeinde Kunreuth die Heilige Messe.
Auf der Reise durchs Leben konnte unser Pfarrer in der vergangenen Woche seinen 40. Geburtstag begehen. Die Kinder der parallel zur Vorabendmesse angebotenen Kinderkirche nahmen dies zum Anlass, nach dem Vaterunser und der Kommunionfeier Pfarrer Gehret mit einem Lied zu gratulieren: Einfach spitze, unser cooler Pfarrer!
Im Anschluss an die Vorabendmesse lud der Pfarrgemeinderat anläßlich des runden Geburtstags unseres Pfarrers Michael Gehret alle Anwesenden zu einem Umtrunk im Innenhof der Kirchenburg ein, welcher von einigen engagierten Damen des Pfarrgemeinderats organisiert wurde. Nach dem ersten Bürgermeister der Gemeinde Pinzberg, Reinhard Seeber, überbrachte auch Pfarrer Jochen Müller die Glückwünsche der Schwesterpfarrei und seine ganz persönlichen herzlichen Wünsche. Abgerundet wurde der Kreis der offiziellen Gratulanten durch Eva-Maria Hallmeyer, die im Namen der Kirchenstiftungen das Wort ergriff.
Schließlich äußerte Pfarrer Gehret seine Gedanken zu Pinzberg, das ihm vor sechs Jahren noch unbekannt gewesen und nun zur Heimat geworden sei. Im gemütlichen Beisammensein klang der Tag aus, an dem die Pinzberger einmal mehr mit ihrem Pfarrer sich eines regen Gemeindelebens erfreuen konnten.
Datum: 13.03.2017
Autor: Christian Heller